Wahlbrief von Jörg Sperling

heute wende ich mich in einer wichtigen Wahlsache direkt an Sie!
Vielleicht haben Sie auch den Artikel im Hinterländer Anzeiger vom 27. Februar 2021 gelesen oder davon gehört.
Dort wird in sehr sachlicher Weise darüber berichtet, wie stark Wallau unterrepräsentiert ist, gemessen an der Einwohnerzahl, gegenüber anderen Stadtteilen in Biedenkopf, auf den Kandidatenlisten zur Kommunalwahl, aber auch jetzt schon im Magistrat und der Stadtverordnetenversammlung.

Doch was bedeutet das?
Für Wallau gibt es bei nahezu allen Parteien und Wählergemeinschaften ein deutliches Defizit an Vertreterinnen und Vertretern. Das bedeutet: Wallauerinnen und Wallauer werden in erheblichem Umfang fremdbestimmt, ihre Interessen nicht durch örtliche Kandidatinnen und Kandidaten wahrgenommen und damit bei allen wichtigen zukünftigen Entscheidungen über Wallau und die Stadt benachteiligt!

Nur die Unabhängige Bürgerliche Liste vertritt Wallau, aber auch alle anderen Stadtteile angemessen.

Dieses Ungleichgewicht war auch in den vergangenen Jahren deutlich spürbar, vor allem bei CDU und Bürgerblock und bei Themen wie dem Umgang mit dem ehemaligen Hallenbadgelände, dem verzögertem Ausbau des Gewerbegebiets Krummacker, dem mangelhaftem Straßenbau bzw. –Sanierung und vielen anderen Projekten.
Was können Sie tun?
Bitte gehen Sie wählen und geben Sie Ihre Stimme den Kandidatinnen und Kandidaten aus Wallau!
Besonders würden wir uns freuen, wenn Sie Ihr(e) Kreuz(e) bei der UBL Wallau machen würden, damit nach der Wahl geschieht, was vor der Wahl versprochen wurde!

Und was wir versprechen gilt! Wir werden uns im Rahmen unserer Möglichkeiten für Ihre Interessen einsetzen.

Wie gut unsere Möglichkeiten sind, bestimmen Sie mit Ihrer Wahlentscheidung für die UBL!

Ihr Jörg Sperling, Vorsitzender UBL Wallau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.