Home  Sitemap 

Grundsatzprogramm


Grundsatzprogramm der UBL
Wir, die UBL (Unabhängige bürgerliche Liste) , sind eine unabhängige Wählergemeinschaft, d.h. wir sind frei von richtungspolitischen Vorgaben und so auch frei bei Abstimmungen, die stets zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger erfolgen. Es wird keinen sogenannten "Fraktionszwang" geben. Bei uns darf jeder seine eigene Meinung sagen, ohne befürchten zu müssen ausgegrenzt zu werden.
Unsere politische Arbeit war stets und ist auch weiterhin geprägt von Offenheit, Ehrlichkheit und Einsatzbereitschaft unseren Bürgerinnen und Bürgern gegenüber. Deshalb werden wir sie aber auch nicht über Machbarkeitsgrenzen im Unklaren lassen.
Grundsätze der politischen Arbeit
Beachtung der Bürgerrechte:
Oberstes Gebot der UBL Wallau ist die Wahrung der Rechte eines jeden Einzelnen.
Offenheit:
Offenheit ist ein wesentlicher Grundsatz der UBL. Diskussionen über politische Ziele innerhalb der Wählervereinigung werden offen geführt. Auch abweichende Meinungen einzelner Mitglieder werden stets respektiert. Entscheidungen mit größerer Tragweite werden von der Mitgliederversammlung legitimiert. In der Parlamentsfraktion wird es keinen „Fraktionszwang“ geben.
Ehrlichkeit:
Ehrlichkeit nach innen und nach außen ist ebenfalls ein wichtiger Grundsatz der UBL. Diskussionen werden stets offen und ehrlich geführt. Jeder darf seine eigene Meinung sagen ohne befürchten zu müssen ausgegrenzt zu werden. Unsere Bürgerinnen und Bürgern werden ernst genommen. So verbietet sich eine zwar publikumswirksame aber bewusst falsche Informationspolitik.
Einsatzbereitschaft:
Die UBL setzt sich stets für die Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger ein. Dabei darf man diese aber auch nicht über Machbarkeitsgrenzen im Unklaren lassen.
Politische Ziele
Die aktuellen Ziele der UBL werden in den Wahlprogrammen vor den jeweiligen Kommunalwahlen genauer definiert. Grundsätzlich tritt die UBL für folgende Ziele ein:
Bürgerrechte:
Die UBL setzt sich stets ein für transparente Verwaltungsentscheidungen. Eine frühzeitige und umfassende Information der Bürgerinnen und Bürger und ihre Einbeziehung in wichtige sie betreffende Entscheidungen wird entsprechend angestrebt.
Wohnort und seine Umwelt:
Unser Wohnort Wallau soll attraktiv gestaltet sein, um ihn auch als möglichen Wohnort für Auswärtige anzubieten. Dazu muss das Erscheinungsbild unseres Ortes ansprechend und gepflegt sein. Öffentliche Bereiche bzw. Flächen sollen einen wichtigen Stellenwert haben. Ebenso notwendig ist die Bereitstellung von Bauflächen und damit auch die Ausweisung neuer Baugebiete.
Wirtschaft:
Wallau war stets ein wichtiger attraktiver industrieller Standort. Dies muss auch weiterhin so bleiben. Deshalb ist für die UBL die Unterstützung der heimischen Industrie, des Handwerks und der weiteren Geschäftswelt ein wesentlicher Faktor. Um Wallau als Wohnort mit gleichzeitigem lokalem Arbeitsplatzangebot für alle Altersgruppen interessant zu erhalten bzw. werden zu lassen, neue und von außerhalb kommende Gewerbebetriebe ansässig werden zu lassen, ist auch eine Ausweitung des Gewerbegebiets unumgänglich. Damit werden nicht nur bisherige Arbeitsplätze erhalten, sondern auch neue geschaffen.
Kindergarten und Schule:
Kinder sind das Wichtigste in unserer Gesellschaft. Ihnen müssen wir sozialen Halt und Zukunftsperspektiven bieten. Anzustreben ist eine Erweiterung des Kindergartenprogramms: Ausbau der Kinderbetreuungsmöglichkeiten für Kinder unter 3 Jahren. Des Weiteren muss der Schulstandort Wallau erhalten bleiben.
Straßenbau und Verkehr:
In allen Bereichen der Stadt Biedenkopf ist es wichtig, die Straßen in einem verkehrswürdigen Zustand zu halten. Hinweise auf entsprechende Verkehrsregeln (vor allem auch für Fahrradfahrer) dürfen nicht außer Acht gelassen werden.
Fremdenverkehr:
Der Ausbau des Fremdenverkehrs soll gefördert werden.
Vereine:
Vereine sind einer der wichtigsten Stützpfeiler Deutschlands. Sie sind mit unserer Kultur gewachsen und spielen eine große Rolle in allen Altersklassen. Die Vereine übernehmen heutzutage eine Vielzahl von Aufgaben, die ansonsten staatlich geregelt werden müssten, wie z. B. sinnvolle Freizeitgestaltung, Gesundheitserziehung, Erhaltung und Weitergabe unserer Kultur, Umgang miteinander (soziales Verhalten), Übernahme von Verantwortung auch schon in jungen Jahren, usw. Deshalb ist es wichtig, ihren Bestand zu erhalten und zu fördern.
Unsere Jugend:
Auch außerhalb des Elternhauses benötigen Kinder und Jugendliche Möglichkeiten einer Betreuung. Hier bieten die bereits erwähnten Vereine und auch die Kirchen ihre Unterstützung an. Es gibt aber noch viele, die hier nicht betreut werden möchten. Auch für diese müssen wohnortnahe Möglichkeiten eröffnet werden. Spiel- und Bolzplätze, aber auch Orte der Kommunikation und der sozialen Kontakte müssen eingerichtet werden. Vor allem auch Kinder und Jugendliche, die in ihrer persönlichen und auch sozialen Entwicklung gefährdet sind, benötigen Orte, an denen sie gestützt und wieder aufgerichtet werden.
Integration:
Wir bieten allen neuen Mitbürgerinnen und Mitbürgern unsere Unterstützung bei der Integration in unsere Dorfgemeinschaft/Gesellschaft an.

 
 
CMS von artmedic webdesign